Umbau und Erweiterung des Küchengebäudes mit Speisesaal

BAUHERR: European Institute of Applied Buddhism gGmbH
LEISTUNGSUMFANG: LP 1-8
PLANUNG / FERTIGSTELLUNG: 2014 / 2016
GESAMTFLÄCHE: 1.050m² BGF

Im Jahr 2013 nahm die Idee der Sanghas Gestalt an, das seit Jahren leerstehende Küchengebäude, in den 70er Jahren durch die Bundeswehr errichtet, zu sanieren. Der ursprünglich als Anlieferbereich geplante Vorplatz hatte sich im Laufe der Zeit zum Mittelpunkt der Außenaktivitäten der Mönche und Nonnen entwickelt und war nicht zuletzt bei den regelmäßigen Retreats aufgrund seiner Lage zwischen Hauptgebäude und ehemaliger Zivildienstschule Zentrum der Veranstaltungen. An dieser Stelle wurde ein sonnendurchfluteter, auch als teilbarer Mehrzweckraum nutzbarer Speisesaal mit 209 Sitzplätzen und Buffetbereich errichtet. Die vorgelagerte Terrasse am neuen Lotusgarten mit Buddha-Teich bietet weitere teilüberdachte Sitzgelegenheiten im Freien.

Die Küche wurde komplett neu geplant, den heutigen Anforderungen angepasst und für eine Kapazität von max. 400 Essen pro Mahlzeit ausgelegt. Dabei wurde besonders berücksichtigt, dass die Ordensgemeinschaft im Einklang mit der buddhistischen Lehre rein veganes Essen zubereitet. Im Rahmen des Seminarbetriebes werden hier auch Kochkurse durchgeführt.
Die Küchenräume wurden saniert, die Lager in den Keller verlegt und Es fanden sich Spender, die die Planungen unterstützen, die Küchennutzung um einen erweitern.

 

zurück zur Startseite